Kunst gegen Kälte

Es wird der Tag kommen, an dem unsere Kinder und Enkel uns fragen werden, wieso wir es zugelassen haben, dass in einem Jahr über 4000 Menschen im Mittelmeer ertrunken sind. Was haben diese Menschen verbrochen, werden sie fragen. Ist es ein Fehler, sich für sich und seine Kinder auf die Suche nach einem besseren Leben zu begeben?

Sie werden uns fragen, wieso wir es zugelassen haben, dass in Griechenland Geflohene wie Schwerverbrecher festgehalten wurden. Zusammenpfercht wie Vieh. 

Sie werden uns fragen, wieso wir nicht in der Lage waren, den Artikel 1 unseres Grundgesetzes zu achten. Die Menschenwürde. Warum wir auch dem Artikel 2 nicht gefolgt sind, in dem es heißt:

“Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

Vielleicht werden sie sogar fragen, warum es uns nicht gelungen ist, die Kälte in unserem eigenen Land zu vertreiben.

Die Aktion „Kunst gegen Kälte“ habe ich ins Leben gerufen, weil ich denke, dass Kunst die Welt verändern kann und es auch schon immer getan hat. Wie sagte Beuys: „Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kunst“.

Für meine erste Aktion haben verschiedene bekannte und unbekannte Künstler ein Objekt gespendet, das über eine ebay-Auktion versteigert wurde. Der Erlös von 6.000 Euro ging anteilig an drei Hilfsorganisationen. Seither gab es weitere Aktionen und um das Ganze auf feste Beine zu stellen, habe ich mir einen Partner gesucht und werde in den nächsten Wochen den Vertrag für eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft unterzeichnen.

Es gibt eine Facebookseite von Kunst gegen Kälte und eine Webseite, auf der Sie sich über Neuigkeiten und aktuelle Projekte informieren können.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.