Ein Beitrag im Magazin „Raum & Zeit“ Ausgabe 2016 Mai/Juni

Menschen, die ohne Vater aufwachsen, haben es nicht leicht.
Sie müssen sich hinterher „väterlich-männliche“ Eigenschaften auf anderen Wegen erarbeiten.
Diese Erkenntnis ist in den USA seit langem bekannt, während sie in Deutschland gerade erst ernst genommen wird. Vaterlosigkeit hat auch Folgen für unsere Gesellschaft, in der zum Beispiel das Männliche widernatürlich überhöht oder diffamiert wird. WEITERLESEN

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.