Tagtäglich konfrontieren uns die Medien mit dem Leid und der Not der Flüchtlinge: Wir sehen verzweifelte Eltern und Kinder, die ihr Leben auf dem Mittelmeer riskieren. Gestrandete Menschen, die nach der Schließung der Balkanroute wochenlang in Schlamm und Dreck an Europas Grenzzäunen ausharren. Doch anstatt Mitgefühl zu demonstrieren, zu handeln und zu helfen, schauen viele Menschen einfach weg. Sie schneiden sich von ihren Emotionen ab – und halten damit das Elend konsequent aus ihren Wohnzimmern fern. 

In ihrem aufrüttelnden Buch geht Jeannette Hagen der Frage nach, warum sich so viele Menschen in unserem Land nicht mehr von dem Leid der Flüchtlinge berühren lassen und stattdessen mit Angst, Aggression und Abwehr reagieren. Dabei blickt die Autorin, die als systemischer Coach tätig ist, unter anderem auf die bis heute nicht vollzogene Aussöhnung mit unserer nationalsozialistischen Vergangenheit und erklärt die immer wiederkehrenden Wirkmechanismen von abgespaltenen Gefühlen. Aber Jeannette Hagen zeigt auch: In der gegenwärtigen Situation liegen große Chancen, wenn wir bereit sind, Visionen zuzulassen und menschlich zu handeln.

Kommentar

1 Kommentar

  • Herbert Int-Veen says:

    Liebe Jeanette Hagen,

    heute habe ich Ihr Buch in wenigen Tagen zu Ende gelesen und möchte Ihnen eine kleine Rückmeldung geben. Dies habe ich bisher noch nicht gemacht, wenn ich mal ein Buch gelesen habe. Doch Ihre Worte haben bei mir eine große Resonanz ausgelöst, weil es in vielen Aussagen auch mein Wissen und meine Lebensweisen ausdrückt.

    Leben, Liebe, Lachen – das sind genau die Kernpunkte, warum wir auf dieser Erde sind. Es ist auch mein Ansinnen, dieses als Angebot auf die Welt zu bringen. Ich bin fast 20 Jahre älter als Sie. Nach meiner Pensionierung habe ich auch ein Buch geschrieben: „Wandern zum Ich und zur Liebe“ als autobiografisches Sachbuch. Ich habe es nicht veröffentlicht, weil meine beinahe Lektorin mir gesagt hat, dass ich noch viele Erlaubnisse einholen muss. So gebe ich es umsonst weiter und vielleicht erreiche ich Menschen, die sich auch auf den Weg der Liebe begeben wollen. Der Vater spielt auch bei mir eine große Rolle in meinem Leben. Erst mit 60 Jahren nach vielen schmerzhaften Prozessen vorher habe ich bei einer Vatermeditation auf einem Seminar mit Robert Betz meinem Vater sagen können, dass ich ihn liebe. Seitdem geht mein Herz immer auf, wenn ich an ihn denke. Seitdem kann ich viel leichter mein Herz öffnen, die Liebesenergie fließen lassen und so mit anderen Menschen kommunizieren.

    Es entspricht auch meinen Erfahrungen mit mir und anderen Menschen z.B. bei Familienaufstellungen, dass die NS-Kriegserfahrungen der Eltern, die verinnerlichten Werte und vielen Ängste vor Schmerz und Veränderung dazu führen, kein wirkliches Leben (in Liebe) zu erfahren.

    Es war daher für mich absolut spannend, durch Sie mit Ihrem Buch neue Aspekte meines inneren Wissens zu erfahren. Vielen Dank!

    Seit September letzten Jahres habe ich mich entschieden, mich auch politisch in unserer Landgemeinde in Hessen bei den Grünen einzubringen. Mir geht es darum, neue Erfahrungen mit anderen Menschen zu machen, mein Wissen einzubringen, um bedürftigen Menschen, z.B. Geflohene und ältere Menschen, in ihrem Leben zu unterstützen. Heute Abend gehe ich zum Internationalen Buffet, wo unsere Gemeinde Migranten unterstützt, die mit ihrem nationalen Essen einbringen. Meiner Co-Vorsitzenden unseres Ortsverbandes der Grünen werde ich Ihr Buch zum Lesen geben. Wir können sicherlich einige Ihrer Buchaussagen in unsere Gemeindearbeit einbringen.

    Beim Newsletter werde ich mich eintragen und vielleicht lerne ich Sie ja auch mal persönlich.

    Vor allem wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Buch und dass Sie auf Ihre Weise, andere Menschen erreichen.

    Herbert Int-Veen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.